Die Gelddruckerei

Die Gelddruckerei

Heute dürfen Geldscheine selbst hergestellt werden! Und zwar welche im Wert von 1 Euro. Dazu erhält Ihr Mini ein oder mehrere Zettel von einem Büro- Zettelklotz, die es mit 1ern beschriftet. Wer kann, schreibt Ziffern, wer noch keine Zahlen kennt, malt einen Punkt. Clevere Gelddrucker sorgen vielleicht schon für höhere Werte.
Anschließend darf Mini mit seinen/ihren Geldscheinen selbst „zum Einkaufen“ gehen. Ein Murmelverkäufer kommt ins Spiel – nämlich Sie 😊.
Mam, Dad, die Tante oder ein älteres Geschwisterkind steht als Verkäufer mit einer ausreichenden Menge an Glasmurmeln (oder Muggelsteinen, Bauklötzchen, usw.) bereit, um dem Einkäufer die entsprechende Menge an Waren auszuhändigen. Bietet Ihr Spross beispielsweise 9 Euro-Scheine an, so händigt ihm der Murmelverkäufer im Gegenzug 9 Murmeln aus, usw.
Variationen:
-Immer nur ein Geldschein darf eingelöst werden.
-Zwei bis drei Geldscheine dürfen eingelöst werden, und der Erlös bzw. der Einkauf am Schluss durch Addieren zusammengezählt werden.
-Eventuell muss ein Einkauf umgetauscht werden?
usw…
Tipp: Haben Sie das Spiel mit Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn schon öfter gespielt, könnten in einer weiteren Schwierigkeitsstufe die Werte der Zahlen mit unterschiedlich gefärbten Zetteln von so einem Zettelklotz kombiniert werden.
Das heißt, zum Beispiel, dass es beispielsweise rote „Geldscheine“ geben könnte mit der Zahl 1.
Die Zahl 2 wird vielleicht auf blaue Zettel geschrieben, die Zahl 3 auf orangefarbene usw.
So könnte man im Anschluss auch das Zusammenzählen optisch verdeutlichen. Zahlen der gleichen Farbe werden nebeneinandergelegt und können so spielerisch als Addition sichtbar gemacht werden:
Zum Beispiel: 5 nebeneinander liegende rote 1er sind 1+1+1+1+1 Euro, denn das Zeichen „+“ bedeutet: „etwas kommt dazu“.

So können Sie zuhause immer mal wieder eine kleine spielerische Recheneinheit einlegen, die Spaß macht und richtig viel für den Mengenbegriff und die Vorstellung von Anzahlen bringt!